top of page

Verbunden sein

Interrelations

Es geht hier aber nicht um eine weitere „Heilungsmethode“, damit es uns auf persönlicher Ebene besser geht.

 

Sondern worum es hier auch geht ist, dass wir uns verabschieden von dem Irrglauben, dass wir aus der Nummer Individualismus und Konkurrenzdenken alleine herauskommen (wir können dazu auch Kolonialismus, Faschismus, Rassismus, Klassismus, Heteronormativität, Klimakathastrophe usw dazu sagen).

 

Tiefgehende gesellschaftliche Veränderungen und Heilung der Erde, die wir so dringend brauchen, und auch individuelle Heilung können nur in Gemeinschaft mit anderen passieren. 

 

Um so besser, wenn wir dabei die Unterstützung alter, weiser, erfahrener Vorfahren haben. 

Wir Menschen sind jüngere Geschwister der uralten Berge, Sterne, Ozeane, Pflanzen und Tiere. Wir sind ein Teil des Planeten Erde genau wie sie, nur viel viel jünger. Um einen respektvollen Umgang wieder zu erlernen, ist es wunderschön zu erfahren, wie unsere Ahninnen und Ahnen sich in ihrer, in unserer Welt gefühlt haben und nun fühlen.

Wie sie gelebt haben. Wie es jetzt ist.

Was ihnen wichtig war. Und jetzt ist.

Diese kostbaren Informationen stehen zur Verfügung, wenn wir unsere Vorfahren befragen und sie bitten, die Generationen von Verstorbenen zu heilen.

Dann müssen sich weiße Mitteleuropäer_innen wie ich auch nicht mehr spirituelle Versatzstücke „irgendwo anders“ suchen, oder sich heimatlos und ohne positive Zugehörigkeit fühlen.

Dabei ist es elementar wichtig zu verstehen, dass es nie um eine platte Art geht „alles ist wieder gut, alle Verbrechen der Vergangenheit sind verziehen“. 

Im Gegenteil geht es darum, - von den Alten getragen – Verantwortung zu übernehmen für das eigene Erbe, statt in intergenerationaler Scham /Schuld oder intergenerationaler gefühlter Wert- oder Machtlosigkeit festzustecken.

 

Oft ist all das am Start. All das hindert uns auf fundamentaler Ebene daran, unser eigenes Potential auszuschöpfen. 

Es hindert uns daran zu sein, wer wir eigentlich sind.

 

Mit den kostbaren Informationen und der Fürsorge der Alten, mit dem Loswerden von Scham / Schuld / Wert- und Machtlosigkeitsgefühlen sind wir viel besser aufgestellt, Individualismus und Konkurrenzdenken, den vielen -“-ismen“, entgegen zu treten.

This approach is not just another "healing method" to make us feel better on a personal level.

 

What is at stake here is that we say goodbye to the misconception that we can get out of individualism and a competitive worldview on our own (we can also name it colonialism, fascism, racism, classism, heteronormativity, climate catastrophe, etc.).

 

Profound social changes and earth healing we so urgently need, as well as individual healing, can only happen in community with others.

 

All the better if we have the support of old, wise, experienced ancestors.

 

We humans are the young siblings of ancient mountains, stars, oceans, plants and animals. We are part of planet earth just like them, only much, much younger. In order to learn how to be respectful again, it is wonderful to find out how our ancestors felt and feel in their, in our world.

How they lived. How they are now.

What was important to them. And what is now.

This precious information is available if we simply consult our ancestors and ask them to heal the generations that have passed on.

Then white Central Europeans like me no longer have to look for spiritual set pieces from “somewhere else”, or feel homeless and without a positive sense of belonging.

It is fundamentally important to understand that it is not about the assumption of simple reparations and easy forgiveness of historical guilt for crimes against humanity exercised by our family, as in my case. Nor is it about defining deceased ones solely by their status as victims of injustice and horror.

On the contrary, it is about taking responsibility for one's own legacy - supported by the old ones - instead of being stuck in intergenerational shame and guilt or intergenerational perceived worthlessness or powerlessness.

 

Often all of this is present. Often it is a lot more complex than described here. All of this fundamentally prevents us from realizing our own potential.

It prevents us from being who we really are.

 

With the precious information and the care of the ancestors, with letting go of feelings of shame, guilt, worthlessness and powerlessness, we are stronger to counter individualism and competitive worldview, the many -"-isms".

bottom of page